Wir beraten Sie gerne:
Rufen Sie uns an
0049-30-69 81 99 42
Mailen Sie uns auch gern
info@drnice.de

Beispiel einer Wanderausstellung: IN ZWEI WELTEN


Die Wanderausstellung für die AGDM auf dem Weg zum nächsten Ausstellungsort

Die Wanderausstellung für die AGDM auf dem Weg zum nächsten Ausstellungsort

Blick auf das Intro zur Wanderausstellunge, zur Premiere präsentiert 2017 in der Ungarischen Botschaft, Unter den Linden, Berlin

Blick auf das Intro zur Wanderausstellunge, zur Premiere präsentiert 2017 in der Ungarischen Botschaft, Unter den Linden, Berlin

Ausstellungsgestaltung IN ZWEI WELTEN – Blick auf die

Ausstellungsgestaltung IN ZWEI WELTEN – Blick auf die "Thementruhen"

Die Wanderausstellung

Die Wanderausstellung "In Zwei Welten" wird verladen

Die Technik und Beleuchtung für die Wanderausstellung

Die Technik und Beleuchtung für die Wanderausstellung "In Zwei Welten" wird in die Transportkiste eingepackt

Die Technik und Beleuchtung für die Wanderausstellung

Die Technik und Beleuchtung für die Wanderausstellung "In Zwei Welten" wird in die Transportkiste eingepackt

So sieht die Transportkiste für die Wanderausstellung

So sieht die Transportkiste für die Wanderausstellung "In Zwei Welten" aus

So sieht die Transportkiste für die Wanderausstellung

So sieht die Transportkiste für die Wanderausstellung "In Zwei Welten" aus


Beispiel einer Wanderausstellung:  IN ZWEI WELTEN

Als Beispiel einer Wanderausstellung, die DrNice gestaltet und realisiert hat, möchten wir diese Ausstellung vorstellen. Wir haben sie für die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Minderheiten (AGDM) umgesetzt. Sie hatte Premiere am 04. September 2017 in der Ungarischen Botschaft Berlin und tourt seitdem erfolgreich und eplant bis 2020 entlang jeweils mehreren Veranstaltungsorten durch alle beteiligte Länder in Süd- und Osteuropa.

Hier ein link, der die Route der Wanderausstellung repräsentiert:

Website zur Ausstellung

Und hier mehr Infos zum Thema und Design der Ausstellung innerhalb der DrNice website

Einige Hintergrundinfos zur Planung: Beispiel einer Wanderausstellung

Unseren Auftraggebern AGDM/FUEN war es wichtig, dass die Wanderausstellung sich in die unterschiedlichsten Raumsituationen einfügen kann. Das bedeutet, dass die einzelnen Ausstellungstafeln vollkommen frei anzuordnen sein sollten – in ihrer Winkelform ebenso wie in der Länge der zueinander kombinierten Tafeln. Und dass die Ausstellung so robust ist, dass sie die vielen Aufbauten/Ausstellungspräsentationen in gutem Zustand „überlebt“. Um dies zu gewährleisten, haben wir einerseits ein Material für die Tafeln gewählt, welches robust und zugleich relativ leicht ist. Für das Ausstellungssystem haben wir gut ausgestattete Transportkisten bauen lassen, welche die Tafeln, die Verbindungselemente und die Beleuchtung auf allen Transporten optimal schützen und zugleich gut zu verladen und zu transportieren sind. Auch die zusätzlich produzierten „Themenkisten“ , welche zusätzliche Medien, Booklets zum Blättern, Soundinstallationen und Bibliotheken beherbergen, sind in Holzkisten möglichst optimal für ihre Funktion als Wanderausstellung verpackt.

Beispiel einer Wanderausstellung:  IN ZWEI WELTEN  Als Beispiel einer Wanderausstellung, die DrNice gestaltet und realisiert hat, möchten w und Osteuropa. Hier ein link, der die Route der Wanderausstellung repräsentiert:  Website zur Ausstellung  Und hier mehr Infos zum Thema und Design der Ausstellung innerhalb der DrNice website Einige Hintergrundinfos zur Planung: Beispiel einer Wanderausstellung  Unseren Auftraggebern AGDM/FUEN war es wichtig, dass die Wanderausstellung sich in die unterschiedlichsten Raumsituationen einfügen kann. Das bedeutet, dass die einzelnen Ausstellungstafeln vollkommen frei anzuordnen sein sollten – in ihrer Winkelform ebenso wie in der Länge der zueinander kombinierten Tafeln. Und dass die Ausstellung so robust ist, dass sie die vielen Aufbauten/Ausstellungspräsentationen in gutem Zustand „überlebt“. Um dies zu gewährleisten, haben wir einerseits ein Material für die Tafeln gewählt, welches robst und zugleich relativ leicht ist. Für das Ausstellungssystem haben wir gut ausgestattete Transportkisten bauen lassen, welche die Tafeln, die Verbindungselemente und die Beleuchtung auf allen Transporten optimal schützen und zugleich gut zu verladen und zu transportieren sind. Auch die zusätzlich produzierten „Themenkisten“ , welche zusätzliche Medien, Booklets zum Blättern, Soundinstallationen und Bibliotheken beherbergen, sind in Holzkisten möglichst optimal für ihre Funktion als Wanderausstellung verpackt.