Wir beraten Sie gerne:
Rufen Sie uns an
0049-30-69 81 99 42
Mailen Sie uns auch gern
info@drnice.de

Eberswalde zu Fuß entdecken!

Für Touristen, die zu Fuß unterwegs sind, hat DrNice zusammen mit der Kulturwissenschaftlerin Claudia Rücker ein Wegeleitkonzept entwickelt und realisiert. Eberswalde liegt im Norden von Berlin, ca. 35 Minuten mit der Bahn vom Hauptbahnhof Berlin oder eine knappe Autostunde vom Berliner Zentrum entfernt. Neben dem wohl beliebtesten „Kleintierzoo Deutschlands“, der „Hochschule für nachhaltige Entwicklung“ (HNEE), dem „Forstbotanischen Garten“, zwei grossen Kliniken hat Eberswalde noch weitaus mehr Attraktionen zu bieten.

Auf diese Attraktionen, welche sich zumeist im inneren Stadtraum schon zu Fuß erschliessen, sollte das Wegeleitsystem Touristen ebenso wie Einheimische, Studierende und Gäste aufmerksam machen und detailliertere Informationen liefern. Doch wichtig war es uns bei dem Projekt auch, die vielen verschiedenen Aspekte der Eberswalder Geschichte auf der Beschilderung darzustellen.


Beschilderung und touristisches Wegeleitsystem - Schilderbaum am Finowkanal und Bergerstraße Eberswalde

Beschilderung und touristisches Wegeleitsystem - Schilderbaum am Finowkanal und Bergerstraße Eberswalde

Beschilderung und touristisches Wegeleitsystem - Schilderbaum am Finowkanal und Bergerstraße Eberswalde
Eberswalde zu Fuß entdecken: Schilderbaum am Museum

Eberswalde zu Fuß entdecken: Schilderbaum am Museum

Beschilderung und touristisches Wegeleitsystem: Detailansicht Schilderbaum

Beschilderung und touristisches Wegeleitsystem: Detailansicht Schilderbaum

Beschilderung und touristisches Wegeleitsystem: Detailansicht Schilderbaum

Ähnliche Projekte Orientierung im Raum:
Gestaltungskonzept für die Vordächer einer Hochhausgruppe im Märkischen Viertel, Berlin
Gestaltungskonzept für ein Hochhausviertel am südlichen Stadtrand von Berlin
Konzept einer Ausstellung in Seecontainern für die internationale Gartenschau in Hamburg

Das Wegeleitsystem für alle, die zu Fuß unterwegs sind und seine Themen

Bei der Darstellung der Stadtgeschichte Eberswalde geht es um viele Themen – etwa um frühe Industrialisierung, die Bedeutung des Finowkanals in verschiedenen Ausbaustufen, die Besonderheiten des Urstromtals, Pfahlbauten in der Altstadt und damit verbundene archäologische Funde, um Gesundbrunnen und Gesundheitswesen, um Forstakademie und Forstbotanischen Garten, um Tourismus, Parkanlagen und einen vor langer Zeit schon angelegten Zoo. Zudem werden auch einige engagierte, einflussreiche Bewohner von Eberswalde präsentiert. Und es geht in Eberswalde auch im Zusiedlung, Migration, frühe Akquise von Fachkräften und die Einflüsse verschiedener Kulturen und politischen Richtungen im Laufe der Zeit.

Unsere Idee: Die Hauptziele auf den Wegeleitschildern mit thematisch passenden, zusätzlichen Zielen bereichern

Ebenso war es uns wichtig, dass Besucher die einzelnen Infostehlen zu Fuß nacheinander „abwandern“ können, also dass die einzelnen Standorte der Infostehlen aufeinander verweisen und inhaltlich miteinander verbunden sind. Diese inhaltlichen Querverbindungen haben wir hergestellt, indem wir auf den Wegeleitschildern nicht nur auf einzelne Endziele verwiesen haben, sondern auch thematisch passende Zwischenziele oder Ziele jenseits der Hauptziele, welche zu Fuß erreichbar sind, mit dargestellt haben.

Grundlagen für das touristische Wegeleitkonzept und das Ziel, Eberswalde zu Fuß zu entdecken

Grundlage für das touristische Wegeleitkonzept war ein Vorkonzept aus den Jahren 2011/12, welches bereits die Aufstellung von Informationsschildern an verschiedenen Stellen im Stadtraum vorsah. Zusätzlich sollten an verschiedenen Kreuzungen Wegeleitschilder aufgebaut werden.

Eine „stumme“ touristische Wegeführung zur Stadtgeschichte ist eine Voraussetzung für die Aufnahme in die „Arbeitsgemeinschaft der Städte mit historischem Stadtkern“.